Sprungziele

LoeschPack fördert lokale Nachhaltigkeit mit 10.000 €

  • Aktuelle Meldung
Der stellvertretende Geschäftsführer Andreas Behrens von LoeschPack (li.) übergibt die Spende symbolisch an den Altendorfer Bürgermeister Karl-Heinz Wagner (r.).

Der ortsansässige Maschinenbauer Loesch Verpackungstechnik (LoeschPack) setzt sein Engagement für Nachhaltigkeit und verantwortungsbewusstes Handeln fort. Er unterstreicht dies durch die großzügige Unterstützung des Projekts "unser Klimafonds" mit einer Spende von 10.000 Euro. Das Gemeinschaftsprojekt der Metropolregion Nürnberg, des Landkreises Bamberg und der Gemeinde Altendorf hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Energiewende auf lokaler Ebene voranzutreiben und somit ökologische und soziale Nachhaltigkeit zu fördern.

Die Gemeinde Altendorf möchte den örtlichen Vereinen, die unter der Coronapandemie stark gelitten haben, einen langfristigen Auftrieb bieten, . Zwei Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 110 Kilowatt-Peak auf Gemeindedächern sind Teil dieses vorbildlichen Projekts. Die Einnahmen aus der Netzeinspeisung gehen an rund 15 lokale Vereine und Gruppen aus den Bereichen Sport, Gartenbau und Jugendarbeit sowie an Gesangsvereine. Die jährliche Verteilung der Einnahmen ist an einen Kriterienkatalog geknüpft: Dazu zählen die Mitgliederzahl, die Kosten des Vereinsbetriebs und die Aktivitäten in Bezug auf Ökologie und Energiewende. Mit den Photovoltaik-Anlagen reagiert die Gemeinde auf zwei große Herausforderungen unserer Zeit – die Notwendigkeit, fossile Brennstoffe einzuschränken und das dringende Gebot, den Klimawandel zu bekämpfen. Die Implementierung dieser Anlagen wird zu einer geschätzten CO2-Einsparung von rund 1.000 Tonnen über eine Laufzeit von 20 Jahren führen.


Unter dem Motto „akute Probleme erfordern prompte Lösungen" hat sich LoeschPack der Idee der Gemeinde angeschlossen. Der stellvertretende Geschäftsführer Andreas Behrens übergab den symbolischen Spendenscheck an den Altendorfer Bürgermeister Karl-Heinz Wagner: „Wir sind selbst ein sehr nachhaltig denkendes und vor allem nachhaltig handelndes Unternehmen. In unserer Branche geht es darum, pragmatische und qualitativ hochwertige Lösungen zu entwickeln.
Deswegen waren wir schnell davon überzeugt, dieses Projekt zu unterstützen. Mit unseren 270 Mitarbeitern sind wir ein innovativer Arbeitgeber, der stark in der Region und mit dem Standort Altendorf verwurzelt ist. Hier geben wir gerne auch etwas zurück.“


Die Gemeinde Altendorf trägt rund 50 Prozent der Gesamtkosten selbst. Dieses Engagement mit der Unterstützung der ortsansässigen Unternehmen, wie LoeschPack, bildet eine grundlegende Basis für den nachhaltigen Fortschritt. Es unterstreicht die Bedeutung von Gemeinschaft, Zusammenarbeit und nachhaltigem Denken im Kampf gegen die Herausforderungen unserer Zeit.

 

Über Loesch Verpackungstechnik
LoeschPack ist einer der Technologie- und Innovationsführer bei Verpackungsmaschinen und kompletten Anlagen zur Verpackung von Schokolade, Kaugummi, Süßwaren, Dauerbackwaren, Food sowie Nonfood. In diesen dynamischen Branchen steht LoeschPack seit 1919 für höchste Qualitätsansprüche, flexible und wirtschaftliche Anlagenkonzepte sowie einen weltweit verfügbaren Rundum-Service mit innovativen Dienstleistungsprodukten.

 

Produktprogramm
> Komplette Verpackungsanlagen 
> Zuführen, Verteilen und Speichern
> HFFS-Schlauchbeutelsysteme
> Falteinschlagmaschinen 
> Kartoniersysteme 
> Trayloader 

Branchen:

> Schokolade
> Kaugummi und Süßwaren
> Kekse und Waffeln
> Müsli- und Proteinriegel
> Pharma
> Food und Non-Food


Erfahren Sie mehr über LoeschPack: www.loeschpack.com

Zurück

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.