radfahren wandernzurück

Die Altendorf-Seußling-Tour

 

Die Altendorf-Seußling-Tour ist eine schöne, etwa 12 km lange Wanderung durch die zwei Gemeindeteile Altendorf und Seußling.

Die Tour beginnt und endet am S-Bahnhof „Buttenheim” in Altendorf,(1) in dessen unmittelbaren Nachbarschaft sich auch das „Backstahäusla” mit Biergarten befindet.

Nach Überquerung der Bahnschranke erreicht man nach nur 150 Metern bereits die zeitlos moderne katholische Kirche „Maria - Königin des Friedens”(2) und man biegt zuvor links ab und folgt der „Schulstraße” bis zum „Deichselbach” und der „Bamberger Straße”, die ebenfalls überquert werden muss. Hier geht es vorbei am historischen „Egloffsteiner Hof” (oder bereits hinein in das stattliche Gasthaus mit schönem Hof) und weiter in das alte Altendorf, wo die Alte Mühle und die Alte Kapelle(3) sich in einem schönen Umfeld befinden.

Es geht weiter auf dem „Egloffsteiner Ring” und über die Brücke überquert man den Main-Donau-Kanal(4). Nach der Brücke biegt die Strecke scharf links ab, vorbei am Sportgelände des glorreichen Traditionsvereins FC Altendorf, weiter auf dem Damm des Kanals. Rechts ist der „Weidigsee”, ein ehemaliger Baggersee. Nach Unterquerung einer Sandförderanlage, die über den Kanal führt, stößt man nach ca. 500 Metern auf den Alten Werkkanal(5), ein übrig gebliebenes Industriedenkmal, das das Laufwasserkraftwerk Hirschaid in Strullendorf vor der Fertigstellung des Main-Donau-Kanals einst versorgte.

Der „Weidigsee(6) (rechts davon befindet sich der „Rothenwehrsee”) wird nun fast komplett umrundet und man gelangt nach etwa einem Kilometer links über die schmale Regnitzbrücke (7) nach Seußling.

Durch den Ort kommt man zur altehrwürdigen Pfarrkirche St. Sigismund(8), einer der Urpfarrkirchen des Bamberger Landes, deren Pfarrei und Vorgängerbau erstmalig bereits 1013 erwähnt wurde.

Als Einkehrmöglichkeit gibt es in Seußling das urige Gasthaus Postler, mit einem schönen Hof, nur etwa 200 Meter von der weiteren Route entfernt.

Zurück an der Pfarrkirche(8) geht die Tour nun links davon, südlich weiter entlang der wenig befahrenen Hauptstraße, bis kurz vor das Ortsende. Dort biegt sie rechts in die „Kellerstraße” ab, in Richtung „Lauberg(9) zum Wald hinauf.

Nun führt der Weg etwa 2 km durch den Wald auf dem „Lauberg (9) und durch die so genannten „Mittelschläge”.

Nachdem man den Wald wieder verlassen hat, hält man sich rechts in Richtung Seußling, durch den „Hadergraben” am dort fließenden „Langenbach” entlang und quert die Seußlinger Hauptstraße am Ortseingang, hinunter bis zur Regnitz. Vor erreichen der „Zanktweidigseen(10), geht es jetzt rechts den Fluss entlang wieder zurück bis über die Regnitzbrücke (7), am FC Altendorf vorbei, über die Kanalbrücke (4), durchs alte Dorf zum „Egloffsteiner Hof”, wieder über die „Bamberger Straße” und diesmal nun am „Deichselbach” entlang, gelangt man rasch wieder zum Bahnhof und zu einer evtl. finalen Stärkung im Backstahäusla (1).

Die gesamte beschriebene Wandertour (natürlich ohne Einkehr!) dauert etwa zwei bis drei Stunden.

Hinweis: Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse immer vorab über die aktuell geltenden Ruhetage und Öffnungszeiten der Einkehrmöglichkeiten in Altendorf und Seußling!

 Videogrußwort

grussworte teaser

  Gaststätten

gastro

 Stichwortindex

stichwortindex

altendorf trenner unten


Zur Homepage des Landkreises ...    Verkehrsverbund Großraum Nürnberg ...    frankentourismus      Kultur Bamberg Veranstaltungsheft ...    Zum Kirchweihkalender für Stadt & Landkreis Bamberg ...    Zu den Verkehrsinfos von BayernInfo ...     Metropolregion Nuremberg

 

altendorf trenner unten

 

© Gemeinde Altendorf