kerwa kuerbisfestzurück

Die Kürbissaison in Altendorf

 

Die offizielle Kürbissaisoneröffnung 2016 fand am 26.August statt.

Treffpunkt war vor dem Rathaus Altendorf. Von dort zogen Bürgermeister, Ehrengäste, Kürbisköniginnen/Könige, Kürbisbauern, Besucher und interessierte Bürgerinnen/Bürger zu einem Kürbisfeld, um die ersten Kürbisse zu ernten.

Die geernteten Kürbisse wurden unter Musikbegleitung im Festzug zum Dorfplatz gebracht, dort fand auch die Eröffnungszeremonie statt. Im Anschluss daran wurden wieder diverse Kürbisspezialitäten unentgeltlich zur Verkostung angeboten.

Alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle Gäste waren herzlich eingeladen.

  

Das Kürbisfest in Altendorf

... fand und findet immer am ersten Oktoberwochenende statt.

>> Die Bilder vom Kürbisfest 2016 gibt es hier

Auch im Jahr 2016 drehte sich wieder alles rund um den Kürbis in Altendorf, wo der Kürbis Kult ist. Am Sonntag, den 02. Oktober 2016 wurden neben Kürbissen in allen möglichen Größen, Formen und Farben, auch Kürbisgerichte von der Suppe bis zur Kürbisbratwurst angeboten, auch Kürbiskernöl darf nicht fehlen. Basteleien mit Kürbissen in phantasievollen Zusammenstellungen waren in den Höfen zu besichtigen und auch zu erwerben.

Ein abwechslungsreiches Programm in der Dorfmitte um die alte Kapelle mit Musik und Tänzen verkürzte am Nachmittag die Zeit, bis als Höhepunkt des Festes der Züchter des schwersten Kürbisses zum Kürbiskönig ausgerufen wurde.

Anstelle des Festzuges konnten dieses Jahr lauffreudige Kinder/Jugendliche bis 15 Jahre ihr Können in einem Wettlauf unter Beweis stellen. Den schnellsten unter den Teilnehmern in der jeweiligen Altersklasse winkte ein Preis, der bei einer Siegerehrung überreicht wurde.

 

  Gaststätten

gastro

  Terminkalender

kalender

altendorf trenner unten


Zur Homepage des Landkreises ...    Verkehrsverbund Großraum Nürnberg ...    frankentourismus      Kultur Bamberg Veranstaltungsheft ...    Zum Kirchweihkalender für Stadt & Landkreis Bamberg ...    Zu den Verkehrsinfos von BayernInfo ...     Metropolregion Nuremberg

 

altendorf trenner unten

 

© Gemeinde Altendorf